Online Liebe suchen

Es ist Donnerstag Abend und ich ertappe mich dabei, wie ich mein Profi bei einer Dating-Seite online stelle. Und schon geht es los, keine fünf Minuten bin ich dabei und die erste Nachricht blinkt auf - das geht ja einfach denk ich mir insgeheim, die Fische beißen an...

Doch beim Öffnen der Nachricht die erste Enttäuschung; ein simples "hey, wie gehts dir?".

Soll ich darauf überhaupt antworten? Erstmal das Profil des vermeintlichen Gegenübers checken. Oh nein! Allein der Alterscheck ergibt mindestens 15 Jahre älter als ich und wirklich interessant präsentiert er sich auch nicht. Also schnell das rote"X" betätigen und die Nachricht löschen.

So hab ich mir das ganze Online-Dating nicht vorgestellt. Es ist nicht nur ulta zeitintensiv, sondern macht zu 80% auch überhaupt keinen Spaß. 

Denn was ist schon charmant daran, wenn man ohne Zauber und ohne auch nur den geringsten Versuch des Kennenlernens gefragt wird, ob man sich auch nur zum Sex treffen kann, wenn aufgrund des Altersunterschieds eine Beziehung eher unwahrscheinlich ist?

Nichts sag ich, absolut gar Nichts. Und das ist nicht das einzig Unerfreuliche des ganzen Spiels, denn mehr ist es nicht, ein Spiel bei dem es selten Gewinner gibt. Was soll man den bitte auf ein "Hi! Du siehst aber gut aus!" denn auch groß antworten? Ein Gegen-"Hi" und "Danke, du bist aber so gar nicht attraktiv!"?

Ja, so schaut nämlich die Realität aus, wenn wir uns nicht mehr raus trauen, um uns Menschen und Umwelt anzuschauen. Ich gebe zu das ganze Spiel hat seinen Reiz, aber auch viele Grenzen die es sehr anstrengend machen. Daher habe ich nach nur einer Woche das Experiment "Online-Liebe" wieder abgebrochen. Vielleicht lag es an mir und meinen zu hohen Erwartungen. Ich dachte hier kann man auf gleicher Ebene Gespräche führen, sich austauschen und mit ein bisschen Glück viellicht auch einen Seelenverwandten finden.

 

 

 

9.11.15 16:57, kommentieren

Werbung


Freundschaftsanfrage oder lieber doch nicht?

Kann ich es oder kann ich es nicht?

Oder lassen wir uns das Ganze mal distanzierter analysieren: Ist eine Freundschaft möglich neu zu beginnen?

Aber fangen wir von vorne an. Vor circa einem Jahr hab ich jemanden kennengelernt. Er hat mir von Anfang an zu verstehen gegeben, dass er mich symphatisch findet, eine Freundschaft mit mir möchte, aber er nicht denkt, dass sich hier eine Beziehung entwickeln wird. 

In diesem Moment fand ich das völlig ok. Wir haben uns an einem Abend erst gesehen und zu diesem Zeitpunkt, kann ich sowieso noch Nichts abschätzen. Also gut lass uns Freunde sein oder ein bisschen mehr und wir endeten in einer komplizierten FreundschaftPlus-Beziehung. Und irgendwie war es eine Beziehung, aber keine ehrliche, denn offiziell war es diese ja nicht. Über unsere Gefühle und Gedanken haben wir wenig gesprochen, vielleicht angedeutet, aber wenn es zu "ernst" wurde, dann lieber abblocken oder erst gar nicht erwähnen. Man war sich nahe und irgendwie doch nicht. Haben über viel geredet, aber über nichts wichtiges/ tiefgreifendes, denn das könnte einen ja verletztlich machen. Meine Devise: lass ihn nur nicht zu nah an dich heran, sonst könntest du dich in ihn verlieben und er wird dich verletzten.

Aber genau das ist passiert. Ich habe meine Tages-/Wochenpläne nach ihm ausgerichtet. Hauptsache ich kann ihn sehen und spüren, egal ob es mich zerstört oder nicht. Ich merkte, dass ich immer sensibler wurde und ich jede Nachricht, jede Geste von ihm versucht habe zu deuten. Und hielt ich es nicht mehr aus, ich musste ihm schreiben, dass ich mehr möchte oder uns diese Chance geben will und insgeheim wusste ich, dass er das nicht kann.

Also kurz und knapp wir haben beide geheult, ich weil ich enttäuscht war, dass ich nicht die Eine für ihn bin und er weil er nicht wusste, ob nun unsere Freundschaft, die ihm sehr wichtig war, nun auch vorbei ist.

Mir ist das sehr nahe gegangen. Hab ich nun alles zerstört oder alles richtig gemacht? Kann und will ich nochmal versuchen eine Freundschaft zu ihm aufbauen? Im letzten Jahr war er einer meiner wichtigsten Bezugspersonen.  Aber wie soll ich mit meinen Gefühlen gegenüber ihm umgehen. Braucht es einfach nur Zeit?

Ich habe mich entschlossen erstmal eine Kontaktpause einzulegen. Wenn ich bereit bin, dann werde ich mich bei ihm melden. Wenn ich das mache, dann mein ich es ernst und bin aurrichtig der Ansicht, dass eine Freundschaft möglich ist...

Und diese Entscheidung zerbricht mir den Kopf. Kann man diese Entscheidung einfach so treffen? Und wenn ja, wann ist der richtige Zeitpunkt wieder einen Freundschaftanfrage zuversenden? Und in welcher Form? Klopf, Klopf - lass uns wieder Freunde sein?

4.11.15 23:18, kommentieren